Rund 100 Anmeldungen zur Interkulturellen Fortbildung der Notfallseelsorge/Krisenintervention Berlin

Die Notfallseelsorge/Krisenintervention Berlin lädt zusammen mit der Interkulturellen Notfallseelsorge Berlin zu einer gemeinsamen Fortbildung für Christen, Juden und Muslime ein. Das Thema der Fortbildung lautet: "Erste Hilfe für die Seele – in multikultureller und multireligiöser Gesellschaft".

Durch die Einsätze der Notfallseelsorge/ Krisenintervention Berlin in der Stadt wurde die Notwendigkeit interkultureller und interreligiöser Kompetenzen für die Arbeit der Notfallseelsorge immer deutlicher.

So ist die Einbeziehung von muslimischen und jüdischen Notfallseelsorgern und Krisenhelfern sehr wichtig geworden. Die Notfallseelsorge und Krisenintervention in einem städtischen Ballungsraum wie Berlin braucht unterschiedliche Sprachkenntnisse sowie Kenntnis verschiedener Kulturen, Religionen und Traditionen.

Die gemeinsame Fortbildung dient der Qualifizierung von Notfallseelsorgerinnen und Notfallseelsorgern in einem großstädtischen Kontext, ferner dient sie dem gegenseitigen Austausch und der Zusammenarbeit. Die Fortbildung richtet sich vor allem an Berliner und Brandenburger, die in den Notfallseelsorgesystemen zukünftig mitarbeiten wollen. Sie ist prinzipiell offen für auswärtige Teilnehmende.

Die Interkulturelle Notfallseelsorge Berlin besteht aus Migranten mit türkischem Hintergrund und wird angeleitet von Frau Refiye Pagel und Dr. Ismail Tuncay. Die Gruppe besteht aus Medizinern, Psychologen, Psychiatern, Ergotherapeuten, Polizeibeamten, Islamwissenschaftlern u.a.

Die gemeinsame Fortbildung steht unter der Schirmherrschaft des Berliner Erzbischofs Georg Kardinal Sterzinsky und des Bischofs der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, Dr. Markus Dröge.

Diese interkulturell und interreligiös besetzte Veranstaltung wird vom Bundesministerium des Innern (Islamkonferenz) gefördert. Insgesamt haben sich über 100 Personen angemeldet. Die Teilnahme wird zertifiziert.

 
 
Notfallseelsorge

Krisen- intervention

Spendenkonto

Empfängerin: EKBO
IBAN: DE48 5206 0410 0003 9075 62
Zweck: Spende NFS Berlin
Evangelische Bank eG

Spenden Sie 5,00 Euro hier: