Gott Vater,

Wir trauern mit den Opfern und allen betroffenen Bürgerinnen und Bürgern. Wenn die Meinungsfreiheit, die Demokratie angegriffen sind, wird uns kalt. Wir danken Dir, dass du uns immer wieder zusammenführst und unsere Gemeinschaft bewahrst.

Du bist der Gott, der uns sein Reich schon hier und jetzt offenbart, wenn wir uns mit Verständnis und Offenheit begegnen.

Du bist der Gott der gesamten Menschheit, der Gott der Vielfalt und der Ewigkeit. Ermutige uns und schenke uns Kraft, an deinem Reich zu arbeiten und Differenzen abzubauen.

Hilf uns, richtig zu reagieren, ohne Angst, ohne Rachegefühle, ohne Naivität.
Lehre uns, von Angesicht zu Angesicht einander zu begegnen und gemeinsam Verantwortung zu tragen.

Gib uns die Kraft, uns unermüdlich für das friedliche Zusammenleben einzusetzen, für die Brüderlichkeit und für die Achtung der Anderen in ihrer Verschiedenheit und Fremdheit.

Schenke allen Gläubigen den Willen, ihren Glauben zu vertiefen, damit alle verstehen, dass in keiner Religion im Namen Gottes das Morden gerechtfertigt ist.

Schenke uns auch die Kraft für die Mörder zu beten.

Wir rufen zu Dir, damit die Meinungsfreiheit, die Glaubensfreiheit weiterhin in unseren Ländern besteht und in aller Welt geschützt wird.


Amen

Das Gebet wurde von Frau Dr. Solange Wydmusch, französische Staatsbürgerin, Mitglied der Französischen Kirche zu Berlin (Hugenottenkirche) 
Landessynodale der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz formuliert. (Download)